FDP-Idsteiner Land

Aktuelles

Vorgesehene Bebauung der Escher Straße nicht altstadtgerecht
Blick auf Idstein Hoch 7. Davor die Escher Straße. Unterhalb der beiden linken „Hoch 7"-Häuser am Hang zur Altstadt sollen zwei ähnlich große und kompakte, quadratische Häuser gebaut werden. So ähnlich wie auf der Fotomontage könnte das nach dem Bau aussehen.

„Die im Bereich der Escher Straße vorgesehene Bebauung sehen wir in ihrer Massivität und im vorgesehen Baustil insgesamt als nicht altstadtgerecht an,“ so der neue FDP-Stadtverordnete Dr. Dr. Abramenko. Nach FDP-Auffassung gehe es dabei nicht nur, wie von den Freien Wählern beanstandet, um die Gestaltung der Loggien, sondern um die Frage, wie mit den Randbereichen der wunderschönen historischen Idsteiner Altstadt bautechnisch umgegangen werde.

Freien WLAN-Zugang für die gesamte Innenstadt schnell verfügbar machen
Offene und kostenlose Internetzugänge sind für viele Menschen eine wichtige Möglichkeit zur unkomplizierten Kommunikation.

Die FDP-Fraktion im Idsteiner Stadtparlament regt in einem Antrag die Ausweitung des freien Interzuganganges über so genannte W-LAN-Hotspots an. „Nach unseren Informationen ist dieser Zugang bisher nur an sehr wenigen Plätzen in der Idsteiner Innenstadt verfügbar. Wir schlagen vor, den freien W-LAN Empfang in der gesamten Innenstadt möglich zu machen,“ stellt der neu in das Idsteiner Stadtparlament gewählte stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Ehrentraut fest.

Für Bürgerbeteiligung bei Straßensanierungen

Die mit nunmehr drei Abgeordneten im Idsteiner Stadtparlament vertretene neue FDP-Fraktion möchte bei den anstehenden grundhaften Straßensanierungen eine Bürgerbeteiligung bei der Vorplanung der Baumaßnahmen erreichen. „Wir haben beantragt, dass die Vorplanungen auf der Internetseite der Stadt Idstein dargestellt werden und dort auch schriftliche Anregungen und Änderungsvorschläge zu den Baumaßnahmen möglich sind“, berichtet der jüngst als FDP-Fraktionsvorsitzender gewählte Roland Hoffmann, der auch Vorsitzender der FDP-Idsteiner Land ist.

Grünschnittsammelstellen aufwerten

Die FDP-Idsteiner Land will Verbesserungen für die Grünschnittsammelstellen erreichen.

Frühlingsgrüße verteilt

Bei ihrer Informationsveranstaltung in der Idsteiner Fußgängerzone hat die FDP-Idsteiner Land mit einer Rose und einem Informationsblatt Frühlingsgrüße an die Passanten verteilt.

Offener Brief zum Straßenzustand in Idstein

Im Rahmen der Aktion „Vorsicht Schlaglöcher“ erreichten uns zahlreiche Meldungen zu beschädigten Straßen in Idstein. In einem offenen Brief bemängeln wir die Situation der Straßen und die ausstehenden Reparaturen.

Windräder zerstören Taunuswälder

Die FDP-Idsteiner Land widerspricht der von den GRÜNEN in dieser der Idsteiner Zeitung dargestellten Behauptung, die Windkraftnutzung lasse sich auch in Idstein ohne schwerwiegende Eingriffe in die Waldbestände organisieren.

Aktuelles

Top Aktuell

Fraktion:

Keine Kreisgelder mehr für das KEE

„Viel spannender als die Frage der Wahlen beim Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien (KEE) ist die Frage, wie hoch im vergangenen Jahr der Gewinn oder der Verlust des Vereins ausgefallen ist und ob endlich konkrete Aussagen zur Erfüllung des Vereinszwecks getroffen werden können“, fragt sich der FDP-Fraktionsvorsitzende Stefan Müller nach den in der Öffentlichkeit bekannt gewordenen Berichten über die Mitgliederversammlung des KEE. Denn noch im Bericht des Rechnungsprüfungsamtes zum Rechnungsjahr 2014 des KEE sei ausdrücklich betont worden, dass es ein erhebliches Defizit gegeben habe und auch keinerlei Aussagen zur Erreichung des Satzungszwecks getroffen worden seien.

Top Aktuell

Fraktion:

Skandal bei der konstituierenden Sitzung des Kreistages

Die neue FDP-Fraktion hat ihre Arbeit aufgenommen. Das „liberale Quartett“ um den Fraktionsvorsitzenden Stefan Müller, seinen Stellvertreter Roland Hoffmann sowie Anne Linke-Diefenbach und Alexander Müller erlebte zum Auftakt der neuen Wahlperiode eine zunächst konfliktfreie Kreistagssitzung, die jedoch eine skandalöse Wende nehmen sollte. Nachdem Klaus-Peter Willsch von der CDU erwartungsgemäß zum Kreistagsvorsitzenden gewählt worden war, wurde bei der Wahl des Kreisausschusses allerdings deutlich, dass sich in der 21-köpfigen CDU-Fraktion offensichtlich ein „Abweichler“, ein sogenanntes „U-Boot“ tummelt. Denn nur 20 Stimmen entfielen auf die Liste der CDU-Beigeordneten. Allerdings hatte die Leihstimme keine Auswirkung auf die Zusammensetzung des Kreisausschusses. Die FDP im Kreisausschuss wird künftig durch den Eltviller Rainer Scholl vertreten sein. Bei der Wahl der fünf Vertreter für die Regionalversammlung Südhessen sollte sich jedoch die Förderung der Präsenz der AfD in den Gremien durch ein CDU-Mitglied zum Skandal ausweiten. Das Ganze zum Nachteil der FDP, denn hier sorgte die Abweichler-Stimme zugunsten der AfD letztendlich dafür, dass der in einer gemeinsamen Liste mit der FWG benannte FDP-Kandidat Stefan Müller nicht die notwendige Mehrheit erlangen konnte.

Top Aktuell

Fraktion:

FDP befürwortet die Zusammenlegung von Ausschüssen des Kreistages

Die FDP-Kreistagsfraktion begrüßt die Absicht von CDU und SPD, in der anstehenden Wahlperiode die beiden Ausschüsse Bildung und Schule (ABS) sowie Jugend, Sport, Soziales und Gesundheitspolitik (JSSA) zu einem gemeinsamen Ausschuss zusammen zu legen.

Top Aktuell

Kreisverband:

Stefan Müller bleibt Kreisvorsitzender der FDP

Die FDP Rheingau-Taunus hat in ihrer Mitgliederversammlung in Taunusstein Stefan Müller aus Heidenrod für weitere zwei Jahre zum Kreisvorsitzenden gewählt. Dabei konnte der Jurist, der als Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion tätig ist und bereits seit 12 Jahren das Amt ausübt, bei einer Enthaltung alle weiteren Stimmen der anwesenden 31 Mitglieder auf sich vereinen. Er freute sich über das hervorragende Ergebnis, das für ihn auch Lohn und Bestätigung seiner bisherigen Arbeit sei.

Suchen 

Veranstaltungen

Termine